"Dies ist ein Kurs in Wundern.

Es ist ein Pflichtkurs.

Nur die Zeit, in der du ihn machst, steht dir frei.

Freier Wille bedeutet nicht, dass du den Lehrplan bestimmen kannst.

Es bedeutet nur, dass du wählen kannst, was du zu einer gegebenen Zeit lernen willst.

Der Kurs zielt nicht darauf ab, die Bedeutung der Liebe zu lehren, denn das ist jenseits dessen, was gelehrt werden kann. Er zielt vielmehr darauf ab, die Blockaden zu entfernen, die dich daran hindern, dir der Gegenwart der Liebe, die dein angestammtes Erbe ist, bewusst zu sein.

Das Gegenteil von Liebe ist Angst, doch was allumfassend ist, kann kein Gegenteil haben.
 

Dieser Kurs kann daher ganz einfach so zusammengefasst werden:


Nichts Wirkliches kann bedroht werden.
Nichts Unwirkliches existiert.


Hierin liegt der Frieden GOTTES."

 

 

So steht es in der Einleitung von "Ein Kurs in Wundern",

einem Spirituellen Lehrwerk, das in den 1970 er Jahren von einer Psychologin 

in New York empfangen wurde.

 

Der Kurs untergliedert sich in drei Abschnitte:

- Das Textbuch

- Das Übungsbuch

- Das Handbuch für Lehrer

 

Er ist in christlicher Therminologie verfasst,

widerspricht der kirchlichen Christenlehre jedoch grundlegend.

 

Wenn Sie nach einem fundierten und schnellen Spirituellen Pfad ausschau halten,

dann sollten Sie den Kurs für sich prüfen.

 

Für die Wirkung des Kurses ist es unerheblich ob man daran glaubt,

Jesus Christus sei der Urheber des Kurses, oder ob man das nicht glaubt.

In der Einleitung zum Übungsbuch heißt es unter Punkt 8:

 

"Es wird dir schwerfallen, manche der Gedanken, die im Übungsbuch dargelegt werden, zu glauben, andere wieder mögen dir ziemlich erstaunlich vorkommen. Das spielt keine Rolle. Du wirst nur gebeten, die Gedanken so anzuwenden, wie du angeleitet wirst. Du wirst nicht gebeten, sie überhaupt zu beurteilen. Du wirst nur gebeten, sie anzuwenden. In ihrer Anwendung wird sich dir ihre Bedeutung erschließen, und sie wird dir zeigen, dass sie wahr sind."

 

 

 

Das könnte einem als anmaßend erscheinen - andererseits gibt es aber auch die Garantie, das wir von den Übungen profitieren, egal ob wir es für möglich halten oder nicht - und wir können es für uns testen!